»#Bildungsereignis Reformation«


Im Schloss Marburg zeigt das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Marburg die Ausstellung #Bildungsereignis Reformation! Ideen – Krisen – Wirkungen. Die von Kuratorin Christina Schlag konzipierte und von STUDIO NEUE MUSEEN gestaltete Ausstellung befasst sich mit den Wechselwirkungen von Reformation und Bildung. Im Schloss fand im Oktober 1529 das Marburger Religionsgespräch zwischen Martin Luther und Ulrich Zwingli statt. Anhand originaler Exponate und Dokumente verknüpfen mehrere Themenbereiche Fragen der bewegten Reformationszeit mit dem Heute. Die Schau stellt die Ideen und Forderungen der Reformatoren dar und fragt nach deren Umsetzungen in Bildung und Wissenschaft. Zu den relevanten Stichworten gehören: Veränderung der Bildungslandschaft, Bildungskrise und die Einrichtung neuer Schulen. Zu den wichtigen Zielgruppe der Ausstellung gehören Schüler, Jugendliche, Konfirmanden, Studierende und Auszubildende aber auch Lehrende und andere Akteure des Bildungswesens. Kern der Ausstellung sind zwei „A-Text Kinos“, welche die wesentlichen Inhalte im Youtube Format zusammenfassen.
.
Der Katalog zur Ausstellung wurde von der Berliner Agentur anschlaege.de gestaltet.

Kunde: Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg
Kuratorin: Christina Schlag
Fläche: 600m²
Budget: 160t €
Zeitraum: 2017