"Stadt neu denken" - Stadtentwicklung Karlsruhe

Die Sonderausstellung »Die Stadt neu denken« im Sommer 2015 ist Teil eines vielschichtigen Beteiligungsverfahrens zur künftigen Stadtentwicklung Karlsruhes. An ihm haben Experten des Stadtplanungsamtes Karlsruhe, Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger mitgewirkt – als Experten für die lokale Situation. Die Ausstellung fasst den Stand dieses Prozesses zusammen und präsentiert ihn einem breiten Publikum. Wichtig waren uns deshalb eine kompakte, übersichtliche Vermittlung und Ausstellungstexte die zum Diskurs anregen sollen, statt den Eindruck fertiger Pläne zu vermitteln. Schließlich handelt es sich nicht um eine abgeschlossene Planung, sondern um einen Zwischenstand, der zur Diskussion einladen will, an der sich auch jungen Besuchern beteiligen sollen. Sie werden mit den Folgen des Konzepts leben.

Die Sonderausstellung wurde in der 400 qm großen, ehemaligen Fleischmarkthalle aufgebaut, die selbst ein Ort in Transformation ist. Im Zentrum des Raumes steht die Agora. Eine Agora ist historisch immer eine bedeutende gesellschaftliche Institution, nicht nur Verhandlungsstätte, sondern auch ein Ort für Kultur und Veranstaltungen. Die Ausstellung »Die Stadt neu denken« verfolgt genau diesen Anspruch: Ein Ort vermittelt nicht nur die Idee des Räumlichen Leitbildes vermittelt. Er lässt auch die gemeinsame Identität der Menschen lebendig werden, die das Leitbild in Zukunft umsetzen.

Die Ausstellungsarchitektur basiert auf einer Unterkonstruktion aus 350 Euro-Paletten. Sie ermöglichen einen unkomplizierten, schnellen Aufbau und können nach Ende der Ausstellung recycelt werden. Dies schont finanzielle und ökologische Ressourcen.
Im Eingangsbereich werden die historische Entwicklung der Planstadt Karlsruhe und der aktuelle Planungsprozess erläutert. Der Kern der Ausstellung präsentiert sich dem Besucher als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum. Um einen begehbaren Stadtplan im Maßstab 1:2000 finden bis zu achtzig Menschen gleichzeitig Platz. Um die Ideen für das räumliche Leitbild anschaulich zu präsentieren, haben wir eine großflächige Animation als Aufprojektion entwickelt. Innerhalb von zehn Minuten wird auf dem Stadtgrundriss und den Modellen der räumliche Entwicklungsprozess beschrieben und die Zukunft Karlsruhes in bewegten Bildern erzählt.

Kunde
Stadt Karlsruhe
Kurator
Dr. Markus Nollert
Fläche
620m²
Projektvolumen
145t€
Realisation
2015
Leistung
Generalübernehmer/ Szenografisches Konzept/ Medienkonzeption/ Lichtplanung