Vergessen Historisches Museum Frankfurt
Die Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt vertritt die These, dass dem Vergessen zwei gegensätzliche Qualitäten innewohnen: Das Vergessen ist einerseits ephemer. Das Vergessen kann aber auch fassbar gemacht werden. Hier die vielen oft unzugänglichen Schattierungen zwischen Erinnern und Vergessen. Dort der humane Stolz, sich über das Vergessen bewusst zu sein und Strategien des Umgangs entwickelt zu haben. Die primäre Idee des vorliegenden Entwurfs besteht darin, diese beiden Qualitäten durch eine räumliche Klärung in ein Verhältnis zu setzen.

Kunde
Historisches Museum Frankfurt
Direktor
Christina Ludwig
Kuratoren
Jasmin Alley und Kurt Wettengl
Fläche
900m²
Zeitraum
Wettbewerbsbeitrag 2018