Die von uns gestaltete Ausstellung stützte sich im Wesentlichen auf Objekte aus den Sammlungen der Fürsten zu Stolberg-Wernigerode. Sie bieten einen Blick auf barocken Prunk und die Welt des Hochadels im 18. Jahrhundert. Dafür war die Inszenierung skurriler Preziösen eines Schaubüffets, das Adlige mit auf Reisen nahmen besonders interessant. Aber auch die Entschlüsselung vermeintlich unscheinbarer Gemälde ist spannend: sie zeigen ein fürsorgliches und sensibles Familiengeflecht und die Bedeutung des systematischen Netzwerken des europäischen Adels.
Kunde
Franckesche Stiftungen zu Halle
Kurator
Dr. Claus Veltmann
Fläche
300m²
Fertigstellung
2014
Leistung
Szenografisches Konzept/ Medienkonzeption/ Lichtplanung/ HOAI 1-8