In den Jahren 2003 bis 2010 machte die Internationale Bauausstellung Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 ganz Sachsen-Anhalt zum Labor für die Stadt von morgen. STUDIO NEUE MUSEEN war bei vielen Projekten dabei und arbeitete bei unterschiedlichen Gelegenheiten mit zahlreichen Stadtplanern, Architekten, Bürgerinnen und Bürgern und Vertretern aus Politik und Verwaltung zusammen. In den Jahren 2008 bis 2010 unterstützt STUDIO NEUE MUSEEN die Städte Halle an der Saale und Dessau-Roßlau bei ihren jeweiligen Projekten zur der IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 Projekte. Die Aufgabenbereiche umfassten dabei die Planung, Koordination und Durchführung klassischer Maßnahmen der Öffentlichkeits- und Pressearbeit, Betreuung des IBA-Telefons, Unterstützung bei der Veranstaltungskonzeption und -durchführung, Konzeption und Redaktion von Online- und Printprodukten.

In Halle an der Saale sind hierbei insbesondere die Veranstaltungen zu den Hochhäusern am Riebeckplatz, die Diskussion zur Hochstraße, diverse Begehungen und Aktionen sowie die dazugehörigen Publikationen hervorzuheben. STUDIO NEUE MUSEEN übernahm die redaktionelle Betreuung der IBA-Internetseite und die Erstellung der Meldungen für das Amtsblatt.

Der Höhepunkt IBA in Halle wurde im sogenannten IBA-Bus präsentiert. STUDIO NEUE MUSEEN hat den mobilen Ausstellungsraum geplant, umgesetzt und betrieben. Die sieben Projektstandorte der IBA wurden von dem IBA-Bus angesteuert und waren gleichzeitig Gegenstand der multimedialen Schau im Bus. Die rollende Ausstellung steuerte auch andere IBA-Städte an.

Der inhaltliche Zugang zu den Themen der IBA Stadtumbau 2010 in Halle wurde auf zwei Arten eröffnet. Zum einen zeigten Modelle, Schautafeln und Pläne die Projekte. So konnten Daten und Rahmenbedingungen vermittelt werden. Parallel ermöglichten Filmsequenzen mit Interviews und Animationen einen emotionalen Zugang. Akteure erläuterten ihre Erfahrungen und teilten persönliche Träume zur Zukunft von Halle mit den Besuchern.

Kunde
Stadt Halle
Fläche
60km²
Budget
128t€
Zeitraum
2010
Leistungen
Generalübernehmer/ Szenografisches Konzept/ Medienkonzeption/ Laufzeitbetreuung/ Veranstaltungsdurchführung