Ich bin ein Mansfeldisch Kind

»Ich bin ein Mansfeldisch Kind« Ausstellungsgestaltung der Dauerausstellung Luthers Elternhaus in Mansfeld für die Stiftung Luthergedenkstätten.
2004 förderten Grabungen auf dem Gelände des Elternhauses Martin Luthers Funde zu Tage, die einen interessanten Einblick in den Alltag der Familie gewähren. Neben Küchenabfällen, die Auskunft über Ernährung und sozialen Status geben, fanden sich auch Reste von Spielzeug – »Luthers Murmeln«. Die Funde gaben den Anstoß, die kleine Luthergedenkstätte um einen Erweiterungsbau (Anderhalten Architekten) zu ergänzen. 2014 eröffnete die von uns komplett neu gestaltete Ausstellung.

Mansfeld liegt nun auf der Route der der touristisch wichtigen Lutherstätten. Zudem zieht die »Christliche Jugendbildungs- und Begegnungsstätte« im Schloss über der Stadt jährlich eine große Zahl an Kinder und Jugendliche an, auf deren Programm häufig der Besuch des Museums steht. Sie haben wir als die wichtigste Zielgruppe des Museums ausgemacht. Bei der Gestaltung der Ausstellung hatten wir deshalb im besonderen Maße das kindliche Ausstellungserlebnis im Blick. Kinder können in der Ausstellung »Ich bin ein Mansfeldisch Kind« das Spielen und Arbeiten ihrer Altersgenossen zur Lutherzeit nachvollziehen. Sei es beim Murmelspiel oder im nachempfundenen Bergwerksstollen. Sie können sich faszinieren lassen von Datentischen, auf den das Essen der Luthers serviert wird oder vom großen Wandgemälde »Das Jüngste Gericht« – für das wir die Künstlergruppe Klub7 gewinnen konnten – und das die religiöse Prägung des jungen Luthers visualisiert.

Kunde
Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
Grafik
molekyl Büro für Gestaltung
Fläche
720m²
Budget
640t€
Zeitraum
2014
Leistungen
Szenografisches Konzept/ Medienkonzeption/ Lichtplanung/ HOAI 1-8