Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim
Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim
Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim
Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim
Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim
Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim
Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim
Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim
Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim
Studio Neue Museen, Dauerausstellung Stadtmuseum Weilheim

Das Stadtmuseum Weilheim wird baulich, technisch und energetisch saniert und umgebaut, um es an die Vorgaben eines modernen Museumsbetriebs anzupassen. Einem 2019 ausgerichteten  Architektenwettbewerb folgte ein für STUDIO NEUE MUSEEN erfolgreicher Gestalter Wettbewerb.

Das Konzept für die Dauerausstellung im umgebauten Museumsgebäude sieht eine Verbindung von kunst- und stadtgeschichtlichen Themen vor und soll bis in die „Jetztzeit“ fortgeführt werden. Die neue Ausstellung soll barrierefrei erfahrbar sein und durch digitale Medien sowie inklusiver und museumspädagogischer Elemente ergänzt werden.

Grundidee der neuen Ausstellung sind Perspektivwechsel. Den BesucherInnen werden sowohl physische Ausblicke als auch vertiefende und entschlüsselnde Einblicke ausgehend von den Objekten angeboten. So gelingt ein multiperspektivischer und erzählender Rundgang. Unser Entwurf „Weilheimer Perspektiven. Geschichten einer Stadt.“ fordert auf zur Fokussierung, zum näher hinschauen, weitet den Blick und schafft aktiv Achsen zwischen Historie und dem Hier und Jetzt.
Wie erzählt man von den dunklen Seiten der Stadtgeschichte, ohne die immer wieder gleiche, oft gesehene Symbolik zu bedienen? Wie schafft man es, Themen wie den Nationalsozialismus in einer Stadt zu vermitteln? Auf den zweiten Blick vielsagende Alltagsbilder schaffen in ihrer Gegenüberstellung und durch eine Blickachse in die heutige Stadtsituation eine Verbindung zum Alltag der BesucherInnen.

Zentraler Bestandteil der neuen Ausstellung sind Kunstwerke der Weilheimer Schule – der Sammlungsschwerpunkt bekommt im Entwurf einen eigenen und sehr atmosphärischen Raum. Rundumlaufende Monitore geben Einblicke in die kirchliche Schnitzkunst, ordnen sie kulturhistorisch ein und dechiffrieren sie für verschiedene Zielgruppen.

Das umgebaute Museum und die neu konzipierte Dauerausstellung öffnen 2024.

AuftraggeberIn
Stadt Weilheim i.OB
Projektzeitraum
2021-2024
Projektvolumen
600.000,00 €
Fläche
250qm
Leistung 
Szenografie, Planung Vermittlung, Grafik, Lichtplanung, Objekteinrichtung, HOAI 1-9